Vortrag: Belohnen als therapeutisches Prinzip

11.00 Uhr | Johannes Lindenmeyer (Berlin/Lindow)


»Belohnen als therapeutisches Prinzip:Eine methodenkritische Reflektion aus verhaltenstherapeutischer Perspektive«

In der praktischen Versorgung von Suchkranken ist trotz der Einführung immer neuer evidenzbasierter Therapieansätze keine wesentliche Verbesserung der Ergebnisse zu konstatieren. Insbesondere sind bis heute die Wirkvariablen aller evidenzbasierten Verfahren unklar und damit nicht entscheidbar, für welche Patienten welches Behandlungsverfahren besonders indiziert ist.

Vor diesem Hintergrund wird das dem Community-Reinforcement-Ansatz zugrundeliegende Paradigma der Belohnung einer kritischen Überprüfung unterzogen. Im Einzelnen werden folgende Fragen erörtert:

  1. Was ist ein Verstärker?
  2. Wie ermittelt man Verstärker?
  3. Was kann verstärkt werden?
  4. Wovon hängt Verstärkerwirksamkeit ab?

Der Autor kommt zu dem Schluss, dass es fraglich ist, ob Verstärkung wirklich den zentralen Wirkfaktor von CRA darstellt. Außerdem wird eine qualifiziertere Ermittlung von Verstärkern im Rahmen des CRA gefordert und die Notwendigkeit eines standardisierten Notfalltrainings von Suchttherapeuten für den Umgang mit Rückfällen begründet. 

Johannes Lindenmeyer