CRA-Kongress 2015 - Vortrag Tanja Schmitz-Remberg

»Was brauchen suchtkranke Eltern, um ihre Elternschaft verantwortlich wahrnehmen zu können?«

In diesem Vortrag schauen wir gemeinsam auf ausgewählte Aspekte elterlicher Verantwortung jenseits von den Mindestanforderungen rund um Kindeswohlgefährdung nach § 8a SGB VIII. Denn zahlreichen Eltern gelingt es durchaus ihr Leben mit den Kindern so zu gestalten, dass das unmittelbare Kindeswohl nicht gefährdet ist. Statistisch betrachtet stellen diese Familien sogar die Mehrheit dar. 

Als Praktikerin schule ich u.a. seit mehreren Jahren gemeinsam mit Prof. Dr. Klein päd. Fachkräfte im evidenzbasierten Gruppenangebot »Trampolin Plus« für Kinder aus sucht- und psychisch belasteten Familien. 

Rückblickend sowohl auf das BMG - Forschungsprojekt als auch auf die aktuellen Erfahrungen stelle ich in meinem Beitrag heraus, dass es im Rahmen einer CRA basierten Behandlung von suchtkranken Eltern wunderbar möglich ist, diese zu resilienzförderndem Verhalten gegenüber ihren Kindern zu ermutigen.

Ich wage ebenfalls die Hypothese, dass somit ein hilfreicher »Doppelschlag« gelingen kann: Unterstützung für die Kinder und die Eltern.

Und was das alles mit einer Waage, einem Tuch und einer Tankstelle zu tun erfahren Sie während meines Vortrages.

Tanja Elisabeth Schmitz-Remberg
Schmitz-Remberg & Team

In der Bungt 34
41065 Mönchengladbach

Telefon: 0 21 61 - 84 99 95
E-Mail: Tanja Elisabeth Schmitz-Remberg