Workshop 2015 - Sucht und Arbeit

»Arbeit statt Strafe: Motivierende Beratung bei Geldstrafen«

Im Projekt Haftvermeidung durch soziale Integration, Projektfeld „Arbeit statt Strafe“ erhalten Geldstrafenschuldner die Chance, ihre Geldstrafe in gemeinnützige Arbeit umzuwandeln. Die Geldstrafe hat im Sanktionskatalog des deutschen Strafrechts einen wichtigen Platz. Nach Zustimmung der zuständigen Staatsanwaltschaft gilt es, den Klienten passgenau in Beschäftigungsstellen zur Tilgung der Geldstrafe einzusetzen.

Dies bedeutet nicht nur den Abgleich der Fähigkeiten und Fertigkeiten des Verurteilten, sondern auch den Umgang mit Motivation und Sucht; denn Sucht ist nicht gleich Sucht! Oftmals leiden die Betroffenen im Innern und ich lade Sie herzlich zur Diskussion ein:  Ist Sucht als Hürde oder Begleiterscheinung zu sehen und welche Folgen hat das für die soziale und berufliche Integration?

Andrea Wetzlmair
Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V. (CJD)
Berlin-Brandenburg - Standort Perleberg

Reetzer Straße 73
19348 Perleberg

Telefon: 03876 78 34-28
E-Mail: Andrea Wetzlmair