Rückblick 7. CRA-Kongress 2017 in Bielefeld

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vom 29. bis zum 31. März haben wir mit 350 TeilnehmerInnen unseren 7. Kongress für gemeindeorientierte Suchttherapie abgehalten, dieses Jahr wieder in Bethel. Am Vorabend hat uns Frau Bitter durch die historische Sammlung in Bethel geführt, bevor wir uns am Abend im Restaurant »GlückundSeligkeit« zum gemeinsamen Essen gefunden haben, einer ehemaligen Kirche, die jetzt zu einem reizvollen Restaurant umgebaut ist.

Nach dieser Einstimmung sind wir am Donnerstag, dem 30. März in das Vortragsprogramm gestartet. Vorträge von Darius Tabatabai, Ulrich Kemper, und mir haben sich mit dem Verhältnis von Behandler und Klient auseinandergesetzt, Klaus Hurrelmann hat in anschaulicher Weise die junge Generation in den Blick genommen und Fragen zum Umgang mit deren Suchtmittelkonsum diskutiert. Nachmittags haben 12 verschiedene Workshops stattgefunden, die durch die Bank auf reges Interesse gestoßen sind. Am Abend haben wir mit 120 Gästen in der „Neuen Schmiede“ mit leckerem Essen und guter Unterhaltung unseren Gesellschaftsabend gefeiert.

Am Freitag, dem 31. März haben dann Edelhard Thoms und Sabine Lottermoser anschaulich die Bindungs- und Entwicklungsstörungen von Kindern in suchtbelasteten Lebenssituationen anschaulich gemacht, Bernhard Wittmann hat das mit einem Blick auf den Umgang mit suchtkranken Straftätern weitergeführt, bevor Gabi Becker einen Blick in Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Suchtkranke in Frankfurt ermöglicht hat.

Wir haben uns als Gastgeber über die vielen freundlichen Rückmeldungen gefreut und hoffen, dass möglichst viele auch nächstes Jahr vom 26. bis zum 28. April 2018 beim 8. Kongress für gemeindeorientierte Suchttherapie in Lengerich dabei sind.

Wir werden die auf Video aufgezeichneten Hauptvorträge sowie die Powerpointpräsentation sämtlicher Vorträge und Workshops innerhalb der kommenden 4 Wochen auf dieser Webside ins Internet stellen. Einige ausgewählte Fotos mögen die Erinnerung an diese schöne gemeinsame Veranstaltung möglichst lange wach halten.

Mit herzlichem Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fürs Kommen!

Dr. Martin Reker                           

VGP-Vorsitzender und Ltd. Arzt      
Abt. Abhängigkeitserkrankungen