Vortrag: 11.00 Uhr | Klaus Hurrelmann (Berlin)


»Suchtarbeit mit jungen Leuten: Was charakterisiert Konsumgewohnheiten und Behandlungserwartungen nachwachsender Generationen?«

In diesem Vortrag wird der Vorschlag unterbreitet, die Suchtarbeit nach dem Beispiel anderer Interventionsstrategien im Jugendalter auf das Konzept der Entwicklungsaufgaben auszurichten. Dieses Konzept stammt aus der Entwicklungspsychologie und wurde von der Sozialisationstheorie weiter entwickelt. Demnach gibt es vier große Gruppen von Entwicklungsaufgaben: Bilden und Qualifizieren, Binden und Beziehungen aufbauen, Konsumieren und Regenerieren, Werte bilden und Partizipieren.

Die zentrale These ist: Nur dann, wenn die Suchtarbeit für den jugendlichen Adressaten glaubwürdig zu erkennen gibt, dass sie bei der Bewältigung dieser Entwicklungsaufgaben hilfreich ist, kann sie erfolgreich sein. Aus diesem Ansatz folgt, dass die Selbstbeteiligung der Jugendlichen beim Zuschnitt der einzelnen Interventionen eine Voraussetzung für den Erfolg ist.

Dr. Klaus Hurrelmann
Professor of Public Health and Education
Hertie School of Governance

Friedrichstr. 180
10117 Berlin

Tel.: 030 - 259219-322/305
E-Mail: hurrelmann@hertie-school.org