Praktische Beispiele "Tiere in der Suchttherapie"

Fachkrankenhaus Vielbach:
Das Konzept vom Fachkrankenhaus Vielbach ist hinsichtlich der tiergestützten Therapie deutschlandweit quasi einzigartig in der rehabilitativen Suchttherapie.

Es kann als Vorreiter und sehr gelungenes Beispiel tiergestützter Intervention in der Suchthilfe gesehen werden. Tiere haben im Fachkrankenhaus Vielbach einen besonders wirksamen, gesundheitsfördernden Einfluss auf die chronisch mehrfachbeeinträchtigten abhängigkeitskranken Patienten - das ist das Ergebnis einer ärztlich geleiteten Bewertung und Evaluation der 30jährigen Erfahrungen mit tiergestützten Aktivitäten in Vielbach.

Hier wird das gesundheitsfördernde Potential der Verbindung zwischen Menschen und Tieren gewinnbringend für die behandelten Patienten genutzt.

Link: www.fachkrankenhaus-vielbach.de

Therapie auf dem Bauernhof (TAB) in Mosbach:
Drogentherapieeinrichtung - Auf 10-15 landwirtschaftlichen Betrieben lebt jeweils ein ehemals Drogenabhängiger für die Dauer der Therapie (9 Monate) integriert in die Gastfamilie.

Link: http://tab-info.de
Link: www.bw-lv.de/fachkliniken/therapie-auf-dem-bauernhof

Rehaklinik Sehrrahn:
Die Einrichtung stellt 42 Plätze zur Behandlung von Alkohol- und Medikamentenabhängigen zur Verfügung. Zum Therapiekonzept der Einrichtung gehört u. a. die Arbeit mit Hunden und Pferden.

Link: www.rehaklinik-serrahn.de

Therapeutischer Hof Toppenstedt (südlich von Hamburg)
Aufgenommen werden volljährige drogenabhängige Männer und Frauen. - Es stehen 30 Plätze in Einzel- und Doppelzimmern zur Verfügung.

Link: www.hof-toppenstedt.de

Einrichtungen in denen Patienten ihre Tiere mitbringen können:

Link: www.heiligenfeld.de
Link: www.fachkrankenhaus-vielbach.de
Link: www.therapiehilfe.de
Link: www.schloss-tessin.de